heimatmuseumII
 
. 37 - Digestion. Das muß einer erst mal verarbeiten. Den ganzen Berg frisch abrasierter Schurwolle. Die Schafe stehen zitternd, die Lämmer blöken. Nachher sehen sie verändert aus. Nackt. Dünnleibig. Verletzlich. Opfertiere eben. Nicht mehr die wolkigen Traumschafe aus der Beruhigungsmittelwerbung, auch nicht die treuen Zottelwesen, die mollig und satt auf saftigen Weiden an nichts außer am Wetter hin und wieder leiden. Einer stellt sich vor: Wolf. Angenehm. Streift den Schafspelz ab, lässt sich darauf heimisch nieder. Mitten im Wohnzimmer zu meinen Füßen. Beste Rückenlage. Das muß einer erst mal nachmachen: Ich sprachlos! Von tief unten flüstert er (in höchster Lebensgefahr schweigen die Lämmer), guckt gierig unter meine Röcke. Das Auge, dem Schaf sein wichtigstes Sinnesorgan, seines jagdgrundgrün - das Auge ißt stets mit.

Es gibt Fisch. Aus seinem Reisesack. Eingewickelt in ein kariertes Herrentaschentuch, schnell ausgepackt, ein Stück Aal. Geräuchert. Fett und köstlich. Unsere Zungen gekräuselt zu Schillerlocken, irgendwo läutet eine Sturmglocke. Ich habe nichts gehört. Wolf, Schäfer auf Spiekeroog, weich wie Merino, stinkt wie Tier, wie feucht geworden. Er kann auch stricken. Er kann auch nähen. Erklärt er mir, Mensch, was gibt's da noch zu erklären!? Nachher sehen wir zufriedener aus. Wenn wir das verdaut haben.

Wolf erzählt von den Leuten auf der Insel. Den Urlaubsgästen, den Luftsüchtigen, den Erholungsbedürftigen. Sie lassen ihre Autos auf dem Festland stehen, betreten die Fähre, schnuppern Nordseewind, schon geraten sie außer sich. Sollten se mal besser in sich geraten, brummt er. Manche kämen jedes Jahr. Alte Erinnerungen auffrischen, Erinnerungen an das Jahr zuvor. Dat genügt denen, dat ist schon Erlebnis genug. Er kratzt sich unter der Achsel.

Er lässt mir sein Taschentuch da. Das karierte. Bindet es mir um den Hals, Seemannsschick, so wie bei kleinen Kindern. Es riecht nach Aal und Schaf und Wolf. Ich lege es wochenlang nicht ab. Der Knoten vorne erinnert mich an etwas, immer wieder neu, hin und wieder anders. Ich weiß aber noch nicht, was es gewesen sein wird.
 

     zurück